Democrats Abroad Germany sends three Delegates to the Democratic National Convention

Democrats Abroad Germany sends three Delegates to the Democratic National Convention

Drei Delegierten von Democrats Abroad Germany nehmen an der Democratic National Convention teil

Tyler Cofield, Anya Leonhard and Diego Rivas are responsible for representing Democrats Abroad, probably the most diverse “state party”  as well as the campaign of the candidate they are pledged to at this unconventional DNC Convention.

Meet the young sovereign delegates. 

Tyler Cofield, Anya Leonhard und Diego Rivas vertreten Democrats Abroad, der wohl vielfältigsten "Staatspartei", sowie den Wahlkampf des Kandidaten, dem sie bei diesem unkonventionellen DNC-Kongress verpflichtet sind.

Lernen Sie die jungen souveränen Delegierten kennen.

Tyler Cofield is a 26-year-old dancer from the great state of Texas! He moved from the US to Frankfurt last summer, but is currently working in Warsaw. He is passionate about socioeconomics, politics, and of course the arts. Tyler started getting involved with Democrats Abroad because he believes in the civic responsibility of every citizen to participate in how they are governed. He is thrilled to be representing Senator Bernie Sanders at this year's Democratic National Convention and hopes to "get in good trouble" and make positive contributions to this democratic process.

“We are seeing increased hatred and police brutality towards the LGBT community world-wide. November 3, 2020, will be a deciding factor on if the US will join other “democratic” nations in a shift towards authoritarian governments favoring right-wing “strongmen” and their egos over the health and wellbeing of all of their citizens.”

Tyler Cofield ist ein 26-jähriger Tänzer aus dem großartigen Bundesstaat Texas! Er zog letzten Sommer von den USA nach Frankfurt, arbeitet aber derzeit in Warschau. Seine Leidenschaft gilt der Sozioökonomie, der Politik und natürlich der Kunst. Tyler begann, sich für die Democrats Abroad zu engagieren, weil er an die staatsbürgerliche Verantwortung eines jeden Bürgers glaubt, an der Art und Weise, wie er regiert wird, teilzuhaben. Er ist begeistert, Senator Bernie Sanders auf dem diesjährigen Nationalkonvent der Demokraten zu vertreten und hofft, "in gute Schwierigkeiten zu geraten" und positive Beiträge zu diesem demokratischen Prozess zu leisten.

"Wir beobachten weltweit zunehmenden Hass und Polizeibrutalität gegenüber der LGBT-Gemeinschaft. Der 3. November 2020 wird ein entscheidender Faktor dafür sein, ob sich die USA zusammen mit anderen "demokratischen" Nationen zu autoritären Regierungen hinwenden werden, die rechte "starke Männer" und ihre Egos gegenüber der Gesundheit und dem Wohlergehen aller ihrer Bürger bevorzugen.

 

 

 

Anya Leonhard, 22, is a medical student at Leipzig University and originally hails from New Orleans, Louisiana. She has lived in Leipzig since 2016. Through her work in German hospitals and her experience in the German education system, she has seen the necessity of Senator Sanders’s policies, especially universal healthcare and the cancellation of student debt.  

“This election will be a turning point for America and the world. In 2016, many Democrats didn't truly appreciate the potential consequences of a Trump presidency. Now, for almost four years, we have witnessed time and time again the damage he can do to our democracy. The President we elect will decide the balance of the Supreme Court, the outcome of the COVID-19 pandemic in the United States and our relationship to foreign countries.” 

Anya Leonhard, 22, studiert an der Universität Leipzig im 10. Fachsemester Medizin und kommt ursprünglich auch New Orleans, Louisiana. Sie lebt seit 2016 in Deutschland. Das deutsche Gesundheitssystem und ihre Erfahrungen als Studentin in Deutschland haben die Notwendigkeit der Politik Bernie Sanders’ für sie demonstriert, insbesondere die Reformierung des US-Amerikanischen Gesundheitssystems und den Erlass von studienbedingten Schulden. 

"Diese Wahl wird ein Wendepunkt für Amerika und die Welt sein. Im Jahr 2016 wussten viele Demokraten die möglichen Folgen einer Trump-Präsidentschaft nicht wirklich zu schätzen. Jetzt, seit fast vier Jahren, haben wir immer wieder erlebt, welchen Schaden er unserer Demokratie zufügen kann. Der von uns gewählte Präsident wird über die Ausgewogenheit des Obersten Gerichtshofs, den Ausgang der COVID-19-Pandemie in den Vereinigten Staaten und unser Verhältnis zum Ausland entscheiden".

 

 

Diego Rivas has lived in Berlin since 2014 and votes in California. He is the Chair of the Berlin Chapter - the largest and probably the most progressive group of Americans in Germany. He is also a Democratic Party Committee Abroad Voting Member for Germany, and a Bernie Sanders Delegate to the 2020 Democratic National Convention. During the day, he works on transatlantic relations with the think tank Das Progressive Zentrum.  

“As someone from the United States living in Germany, it is difficult to watch as millions lose their jobs - and as a result their healthcare, during the middle of a public health crisis. This is unacceptable and as a nation, we must come together to guarantee health care as a right, not a privilege. The proposed Medicare for All would guarantee this human right to all in our country.” 

Diego Rivas lebt seit 2014 in Berlin und wählt in Kalifornien. Er ist der Vorsitzende des Berliner Chapters. Darüber hinaus ist er ein stimmberechtigtes Mitglied des Ausschusses der Democrats Abroad für Deutschland und Delegierter von Bernie Sanders auf der Democratic National Convention 2020. Tagsüber arbeitet er mit dem Think Tank Das Progressive Zentrum an den transatlantischen Beziehungen.  

"Als jemand aus den Vereinigten Staaten, der in Deutschland lebt, kann man nur schwer zusehen, wie Millionen Menschen mitten in einer Krise der öffentlichen Gesundheit ihren Arbeitsplatz verlieren - und infolgedessen auch ihre Gesundheitsversorgung. Das ist inakzeptabel, und als Nation müssen wir uns zusammenschließen, um die Gesundheitsversorgung als ein Recht und nicht als ein Privileg zu garantieren. Die vorgeschlagene "Medicare for All" würde dieses Menschenrecht für alle in unserem Land garantieren"